Wuppermann bestellt wirtschaftliche Beiz- und Feuerverzinkungslinie bei SMS Siemag

10. Juli 2014, Düsseldorf - Systemkompetenz für für Bandbehandlungsanlagen aus einer Hand. Wuppermann bestellt wirtschaftliche Beiz- und Feuerverzinkungslinie bei SMS Siemag. Die Wuppermann-Gruppe, ein Familien­unternehmen mit 140 Jahren Erfahrung in der Stahlverarbeitung, hat Ende Juni SMS Siemag (www.sms-siemag.com) den Auftrag über die Lieferung einer Warmbreitband Beiz- und Feuerverzinkungslinie für das neue Werk im ungarischen Győr-Gönyű erteilt. SMS Siemag liefert die komplette Linie inklusive Mechanik, Verfahrenstechnik so­wie Elektrik und Automation. „Wir arbeiten seit vielen Jahrzehnten mit SMS Siemag zusammen und freuen uns, diese Zusammenarbeit fort­zusetzen“, so Dr. Carl Ludwig Theodor Wuppermann, Vorstand Finanzen und Sprecher des Vorstands bei Wuppermann, bei der Vertragsunterzeichnung in Leverkusen, Deutschland. „Bereits die erste Warmbreitband Beiz- und Feuerverzinkungslinie von Wuppermann in Moerdijk, Niederlande, haben wir erfolgreich ent­wickelt und in Betrieb genommen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und die Möglichkeit, eine Anlage auf höchstem technischen Niveau zu errichten“, ergänzt Michael Cottin von der Geschäftsbereichsleitung Bandanlagen bei SMS Siemag. Die neue Bandbehandlungslinie wird 2016 in Betrieb gehen und jährlich etwa 500.000 Tonnen Stahl verarbeiten. Die Bandbreiten liegen zwischen 400 und 1.650 Millimetern und die Banddicken zwischen 1,0 und 6,0 Millimetern. Beim Verzinken der Bänder beträgt die Prozessgeschwindigkeit bis zu 150 Meter pro Minute, im Ein- und Auslauf können Geschwindigkeiten von bis zu 220 Metern pro Minute erreicht werden. „Für SMS Siemag spricht, dass wir diese Linie, die aus zahlreichen leistungsfähigen Anlagenteilen besteht, aus einer Hand geliefert bekommen und Wuppermann sein langjähriges technologisches Know-how als international erfahrener Anlagenbetreiber in die Projektierung einfließen lassen konnte. Die Produktionsanlage wird technologisch und umwelttechnisch auf dem neusten Stand sein“, erklärt Wuppermann. So ergeben sich keine Schnittstellenprobleme und die Anlage erreicht nach einer kurzen Inbetriebnahmephase die vollständige Kapazität. „Zudem hat uns die große Erfahrung als Komplettanbieter von Beiz- und Verzinkungslinien überzeugt“, so Wuppermann weiter. Zuzüglich zur Konstruktion und Fertigung der Anlagenausrüstung gehören Montage und Inbetriebnahmeunter­stützung zum Lieferumfang von SMS Siemag. In der neuen Linie wird verzundertes Warmband gebeizt, auf die Verzinkungstemperatur aufgeheizt, verzinkt, dressiert und nach­behandelt, sodass es einen langlebigen Korrosionsschutz, eine ansprechende Optik sowie eine erhöhte mechanische Belastbarkeit erhält. Der so genannte „Heat-to-Coat“-Prozess zeichnet sich durch eine hohe Wirtschaftlichkeit aus, da alle Prozesse in einer Anlage ablaufen. Wuppermann liefert feuerverzinktes Breit- und Spaltband per Schiff, Bahn oder Lkw an Kunden in ganz Europa und sogar bis in die USA. Zu den Abnehmern des verzinkten Warmbandes zählen unter anderem die Automobil- und Bauindustrie sowie die Beschläge­technik, die Rohrfertigung und der Komponentenbau. Es ist ebenso möglich, den Verzinkungsteil zu überbrücken, um gebeiztes und geöltes Material herzustellen. Über SMS Siemag: SMS Siemag AG ist ein Unternehmen der SMS group, die unter dem Dach der SMS Holding GmbH aus einer Gruppe von international tätigen Unternehmen des Anlagen- und Maschinenbaus für die Stahl- und NE-Metallindustrie besteht. Über 13.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaften weltweit einen Umsatz von rund 3,5 Mrd. EUR.