WGalweld - längsnahtgeschweißte Rohre mit vollem Zinkschutz

Leverkusen, April 2006

Mit vollwertigem Zink-Korrosionsschutz auch im Bereich der geschweißten Längsnaht -glänzen- die WGalweld-Rohre, die von der Wuppermann Gruppe in diesem Jahr erstmalig auf der -TUBE- in Düsseldorf ausgestellt werden.

Dank eines weltweit patentierten Verfahrens der US-Firma IDOD weisen diese Rohre innen wie außen eine kontinuierliche thermische Verzinkung auf. Dies gewährleistet eine extrem gute Haftung des Zinküberzugs und somit einen hervorragenden, lückenfreien Korrosionsschutz. Im Gegensatz zu stückverzinkten Rohren tritt kein Abblättern des Zinküberzugs (Chipping oder Flaking) auf. Dies verringert das Risiko eines Verstopfens von Düsen beim Einsatz in medienführenden Systemen. Darüber hinaus haben die Rohre beste Umformeigenschaften. Bevorzugte Einsatzbereiche sind u.a. Pfosten für Verkehrsschilder, Antennen, Zäune etc., ferner Rohre für den Fahrzeug- und Anhängerbau, den Schalungs- und Gerüstbau sowie Leitungsrohre für Sprinkler- und Kompressoranlagen.

Als erster europäischer Lizenznehmer wird Wuppermann im 1. Halbjahr 2007 die Produktion solcher Rohre aus den Werkstoffen DX 51 bis S 460 MC (teilweise S500 MC, ab 3 mm Wand auch DX 51 bis S 355 MC) in seinem Werk in Judenburg (Österreich) aufnehmen.

Das Lieferprogramm umfasst Rundrohre nach EN 10.255, EN 10.217 Teil 1 und EN 10.305 Teil 3 mit Wanddicken von 1-4 mm im Durchmesserbereich von 33-115 mm sowie Formrohre nach EN 10.305 / Teil 5 im Abmessungsbereich von 10-130 mm (Breite und Höhe). Die Fertigungslängen liegen zwischen 2.500-8.000 mm bei sehr engen Längentoleranzen (± 1 mm). Die Zinkauflagen variieren zwischen 50-1200 g/m² beidseitig. Durch vorgeschaltetes Kaltwalzen des eingesetzten Bandstahls sind engste Wanddickentoleranzen möglich.