Nachwalzen & Arrondieren

Weitere Fertigungsschritte für die Oberflächenarten und Kantenstruktur

Bandstahl nach Kundenwunsch – dank unseren Kaltwalzgerüsten und Arrondierungsanlagen verfügen wir über umfangreiche Möglichkeiten, unseren Bandstahl exakt auf die jeweiligen Anforderungen des Kunden auszurichten. Auf Wunsch führen wir, je nach Spezifikation, verschiedene Verarbeitungsschritte zum Erzielen von definierten Oberflächen, Festigkeiten und/oder Maßtoleranzen durch.

Ob Maßhaltigkeit, Festigkeit, Oberflächenart oder Kantenstruktur: Der Kunde setzt die Prioritäten und wir setzen auf Qualität.

Welche Oberflächenarten werden angeboten?

Beim Nachwalzen kann die Oberfläche des Stahls entweder dressiert oder egalisiert werden.

Mit dem Dressieren wird die Rauigkeit des Stahls bestimmt. Es entsteht eine mattere Oberfläche, die der Oberflächenart MB in unserem Lieferprogramm entspricht. Die raue Oberfläche des Stahls bietet sich sehr für nachträgliche Beschichtungen der Oberfläche an, weil das Beschichtungsmaterial besser auf dem Stahl haften kann.

Beim Egalisieren der Oberfläche wird mehr Kraft bei der Oberflächenbearbeitung aufgewendet. Die Stahlbandoberfläche kann bewusst rau oder glatt produziert werden. Glatte Oberflächen verleihen der Zink- oder Zink-Magnesium-Auflage ihren typischen Glanz. Die glatten Oberflächen und die engen Dickentoleranzen für Warmband, die durch das Nachwalzen entstehen, werden vor allem für Produkte der Möbelindustrie verwendet. Egalisierte Oberflächen lassen z.B. Auszugsschienen für Schubladen sehr ruhig und leichtgängig laufen.

Wie wird die Arrondierung von Spaltband vorgenommen?

Das Arrondieren bezieht sich auf die Schnittkanten beim feuerverzinkten Spaltband. Es wird bei der Arrondierung von einer arrondierten Kante gesprochen. Das verzinkte Stahlband wird zuerst längsgeteilt. Danach werden mit einem Spezialwerkzeug die Schnittkanten aller Spaltbänder gleichzeitig arrondiert. Gleichermaßen wird bewirkt, dass die Zink- oder Zink-Magnesium-Auflage arrondiert wird. Dadurch kann der Korrosionsschutz über die Kanten hinaus erweitert und der sogenannte kathodische Kantenschutz verstärkt bzw. bei dickeren Spaltbändern bewirkt werden.

Die Arrondierung bieten wir in 3 Ausführungen an. Bitte sprechen Sie uns dafür an.

Was ist der Kundennutzen von arrondieren Kanten?

Ein nicht arrondiertes Spaltband weist gegebenenfalls Grate auf. Als Grate werden scharfe Kanten, Faserungen und auch Splitter bezeichnet, die beim Schneidevorgang von Stahl an der Kante entstehen.

Die Arrondierung fördert eine passgenaue und effiziente Weiterverarbeitung. Arrondierte Bänder ohne Grate können leichter in Werkzeuge eingespannt werden. Die Oberflächenbehandlung ist effizienter. Sie lässt sich optimaler an arrondierten Kanten durchführen und Beschichtungen, wie Farbe, halten deutlich besser.

Sicherheitstechnisch stellen Grate ein Verletzungsrisiko bei der Handhabung des Materials in weiteren Verarbeitungsschritten dar und können bei der Weiterverarbeitung zu Schnittverletzungen führen. Arrondierte Spaltbänder weisen dieses Verletzungsrisiko nicht auf – im Gegenteil: Sie schützen davor.